Kürbis-Zwiebel-Küchle

Zutaten:

 

  • 450 g Weizenmehl Type 1050 ( Falls ihr es nicht zuhause habt, geht auch 405 er , ich finde es aber so etwas rustikaler)
  • 20 g Hefe
  • etwas Salz
  • 1 TL Zucker ( total wichtig, denn das ist die Nahrung der Hefebakterien, so geht der Teig super !)
  • 400g Hokkaido-Kürbis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 EL Majoranblättchen
  • 2 El Olivenöl (im Originalrezept stand Rapsöl, ich fand das Olivenöl passender)
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g saure Sahne
  • 1 Eigelb
  • Oregano zum Bestreuen

Zubereitung:
Für den Teig  die Hefe in 225 Mililiter lauwarmen Wasser auflösen und den Zucker dazugeben.

In eine Schüssel das Mehl geben , eine Mulde formen und das Hefegemisch dazugeben, leicht verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort (auf der Heizung, oder im Backofen bei 50° C abgedeckt und Türe einen Spalt offen ) ca 10 Min gehen lassen…


Dann das Salz dazugeben und den Teig mit dem Knethaken fertigkneten und wieder gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat…


In der Zwischenzeit den Kürbis raspeln, Zwiebeln in dünne Streifen schneiden…Gemüse, Majoran und das Öl vermischen…



Backofen auf 170°C vorheizen. Teig in 12 Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen…

Die unbelegten Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf der unteren Schiene ca 10 Min vorbacken.
Saure Sahne mit Eigelb glatt rühren, salzen und pfeffern.

Auf die vorgebackenen Fladen streichen, dabei etwas Rand lassen. Gemüse darauf verteilen. 8 Minuten fetigbacken und mit Kräutern verfeinern….

Einen Guten wünscht Euch
Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.